Mitteilungen für Baedeker-Freunde, Heft 4 / 1982

"Der neue Weg zum Buch"

Antiquariat Hans Lindner, Mittermayerstr. 14, D-8060 Dachau

Lohnt es sich heute noch sich selbständig zu machen, und das noch als Antiquar?

Im modernen Marketing-Deutsch gesprochen lohnt es sich dann, wenn eine Marktlücke oder -nische noch auszufüllen ist. Je nachdem, wie ergiebig diese Lücke sein könnte, könnte auch ein sich zum Antiquar Berufener den Weg in die Selbständigkeit nicht bereuen. Warum ich das schreibe? Ich lernte vor einiger Zeit Herrn Lindner durch die gemeinsame Liebe zum Buch schlechthin kennen. Damals ging er noch die ausgetretenen Pfade der üblichen Angebote. Auch ich fand etwas bei ihm, wie es oft in der Anfangszeit ist. Man startet mit einem guten Grundstock, den man entweder jahrelang zusammengetragen hat oder durch Zufall aufkaufte, und dann beginnen die Probleme, den Wünschen auf die Dauer gerecht zu werden.

Reicht nun ein Briefkopf wie "Der neue Weg zum Buch" aus, um neben Käufern auch Verkäufer von Büchern zu finden? Nun, man wird sich auf einige Gebiete spezialisieren müssen, ohne den allgemeinen Überblick verlieren zu dürfen. Herr Lindner pflegt individuellere Kundenbetreuung mit individuellen Angeboten, wenn er spezielle Wünsche kennt. Sicher, das ist nicht neu, aber selten geworden. Er nennt auch einen exakten Tauschpreis bei Ankauf von Doubletten: 2/3 seines Verkaufspreises. Und wer nach Dachau kommt, kann sich bei dem Besuch des Antiquariats im 1. Stock des Hauses bei einer Tasse Kaffee entspannen. Lassen Sie sich einmal die Suchliste zusenden, vielleicht haben Sie auch etwas anzubieten?

awh

awh: Der neue Weg zum Buch
In "Mitteilungen für Baedeker-Freunde" Heft 4, S. 18.
(Holzminden: Ursula Hinrichsen; 1982)


D-45 Deutschland und das österreichische Ober-ItalienTable of contentsDer 1. Weltkrieg, für den Baedeker-Verlag der Anfang vom Ende

Reproduced by kind permission of Alex W. Hinrichsen. All copyrights acknowledged.

© 2004-15 bdkr.com  

bdkr.com P.O.Box 119 Cranbrook Kent TN18 5WB United Kingdom