Reisen und leben, Heft 16 / 1988

Walter Eder/Kristiane Klemm:

Historische Tourismusforschung

Initiativen des Instituts für Tourismus der Freien Universität Berlin:

Mit dem Erwerb der Sammlung Burger 1986 und der Sammlung Schwarzenstein 1987, die trotz des Entgegenkommens der FU nur durch großzügige Spenden aus der Tourismusbranche ermöglicht wurde, besitzt das Institut für Tourismus MT) der FU Berlin vermutlich das größte Spezialarchiv im deutschsprachigen Raum. Das vielfältige Material umfaßt Reiseführer, Reisebeschreibungen, Ortsprospekte und -kataloge, Verkehrskarten, Plakate und wissenschaftliche Abhandlungen zu diversen Bereichen des Tourismus. Die Bestände des Archivs werden sowohl in der Lehre als auch in der Forschung des IfT genutzt, dienen aber auch zur Gestaltung von Ausstellungen u.a. im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse. Vollständigkeit bzw. eine Zentralisierung tourismushistorischer Materialien in Berlin ist nicht angestrebt. Das Ziel ist vielmehr die exemplarische Sammlung von Material aus möglichst vielen Teilbereichen des Tourismus von seinen Anfängen bis heute, um allen an Information und Forschung Interessierten einen Einstieg in ein breit gefächertes Spektrum von Themen im Bereich der historischen Tourismusforschung zu ermöglichen. Im engsten Zusammenhang mit diesem Ziel, sowohl Anregungen als auch Service zu bieten, steht der Aufbau eines Zentralkataloges, der über einschlägiges Sammelgut in öffentlichen Archiven und Bibliotheken sowie bei privaten Sammlern und kommunalen Verkehrsvereinen Auskunft geben soll. Damit wird der Zugang zu diesen häufig weit verstreuten, teilweise unbekannten und in ihrem Wert als Forschungsgrundlage häufig verkannten Dokumenten zur Geschichte und Bedeutung des Tourismus wesentlich erleichtert werden. In einer ersten Aufbaustufe sollen die jeweiligen Standorte der Sammlungen und deren Schwerpunkte verzeichnet, in einer zweiten Stufe auch detaillierte Verzeichnisse der einzelnen Sammlungen aufgenommen und über EDV abrufbar gemacht werden.

Das bisher im Archiv des IfT vorliegende Material, das ständig durch Sachspenden und kleinere Ankäufe erweitert wird, läßt Untersuchungen zur Entwicklung des Tourismus vor allem unter sozio-kulturellen, ökonomischen und geographischen Aspekten zu. Zwar fehlt es in diesen Interessengebieten nicht an einzelnen kleineren Arbeiten und speziellen Fragestellungen, doch zeigt sich ein bedauerlicher Mangel an systematischen und regional wie zeitlich übergreifenden Untersuchungen, die über Bedingungen und Wirkungen des Tourismus auf die beteiligten Personen und die einbezogenen Räume, seine Organisationsstruktur und seine ökonomischen Grundlagen und Ziele Auskunft geben könnten.

Das Institut beabsichtigt, etwa folgende Themen als Untersuchungsgegenstand anzuregen bzw. im Rahmen der eng gezogenen personellen Möglichkeiten selbst zu bearbeiten:

Aus dem sozio-kulturellen Bereich bieten sich Untersuchungen an, die die Entwicklung und Veränderung der Reisegewohnheiten, die Einbeziehung breiter sozialer Schichten in das Reisen sowie Rückwirkungen auf die alltäglichen Lebensumstände und -gewohnheiten von Touristen und den Bewohnern der Zielländer in den Blick nehmen. Hier reicht das Spektrum von veränderten Ernährungsgewohnheiten über den Einfluß auf Mode und Wohnstil bis hin zu Elementen der Völkerverständigung.

Mehr unter den ökonomischen Aspekt fallen Analysen der Tourismuswerbung, sowohl einzelner Fremdenverkehrsorte wie auch von Reiseveranstaltern und nationalen Werbeagenturen. Werbeinhalte, die auf Plakaten, in Prospekten und Anzeigen sichtbar werden, geben nicht nur Aufschlüsse über Methoden und Ziele der Werbung, sondern -über die primäre ökonomische Absicht hinaus - auch über das veränderte Anspruchsverhalten der Reisenden, über Bedarfsdeckung und -steuerung durch Werbung und schließlich über politische und ideologische Hintergründe der Selbstdarstellung von Regionen und Ländern in bestimmten historischen Epochen. In diesen Bereich fallen auch Untersuchungen der Struktur der Fremdenverkehrsorganisationen und der Leistungsträger des Tourismus, ihrer gegenseitigen Verflechtungen und Abhängigkeiten von politischer und staatlicher Einflußnahme, Konkurrenzverhalten und Konzentrationsversuche. Des weiteren bieten sich hier Arbeiten über Berufe und Berufsbilder in der Fremdenverkehrswirtschaft an, die der Entstehung und Entwicklung von Tätigkeiten im Gaststätten- und Hotelgewerbe, Reisebüro usw. und der Ausbildung zu diesen Berufen gewidmet sind.

Ähnlich breit gefächert sind auch die Themenbereiche, die geographische Aspekte des Tourismus behandeln. Hier spannt sich der Bogen von der Untersuchung des Wandels im Ortsbild und der Veränderungen in Regionen über die Analyse der Verkehrserschließung und ihrer Auswirkung auf die Tourismusentwicklung (was auch umgekehrt gelten kann) bis hin zu genuinen Fragestellungen der Geowissenschaften, etwa dem Vergleich der jeweils zeitgenössischen theoretischen Grundlagen der Geographie mit den gleichzeitigen Landschaftsbeschreibungen und -bildern, die sich in Reiseliteratur und -führern zeigen und im Laufe der historischen Entwicklung teilweise frappierende Unterschiede aufweisen. Ebenfalls in dieses Interessengebiet zu zählen sind die "Entdeckung" der Natur und ihre Gestaltung als touristische Attraktion. Fragen der Ökologie und des "Wertewandels" bei den Touristen, der zu neuen Urlaubsformen und der Erschließung bzw. Vernachlässigung bestimmter Urlaubsregionen führen kann.

Alle hier genannten Themenbereiche können nur einen ersten Überblick möglicher 'und ergiebiger Forschungsthemen geben. Die Arbeit mit diesem faszinierenden tourismushistorischen Material wird immer wieder zu neuen Fragen und Antworten führen. Die Ziele und Aufgaben der jeweiligen Forschungsarbeit stellen sich in verschiedenen Zeiträumen jeweils verschieden und müssen daher von den Bearbeitern selbst definiert und eingegrenzt werden. Nur selten lassen sich Probleme der historischen Tourismusforschung säuberlich getrennt nach ökonomischen, geographischen oder soziokulturellen Aspekten bearbeiten. Wie die angesprochenen Themen deutlich machen, zeigen sich gerade in der Erforschung der ökonomischen und geographischen Grundlagen des Tourismus starke Überschneidungen zu anderen Wissenschaften, wie Soziologie, Ethnologie, Psychologie (etwa in der Werbung), Geschichte und Pädagogik. Der Tourismus als überaus komplexes Phänomen ist nicht befriedigend zu erschließen, sobald man nur den Einzelaspekt in den Blick nimmt. Das Archiv des IfT hat deshalb auch die Aufgabe, mit Hilfe seiner vielfältigen Sammlungsbereiche die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Tourismus und seiner Entwicklung bis heute auf eine breitere Grundlage zu stellen, und ein besseres Verständnis des Reisens in Vergangenheit und Gegenwart zu fördern und damit exemplarisch Analysen zu erarbeiten, die für die zukünftige Entwicklung und Gestaltung des Tourismus nützliche Hilfen bieten dürften.

Walter Eder/Kristiane Klemm: Historische Tourismusforschung
In "Reisen und leben" Heft 16, S. 21-22.
(Holzminden: Ursula Hinrichsen; 1988)
ISBN 3-922293-16-6


Entstehung eines ReiseführersTable of contents5. Lernbörse Reisen

Reproduced by kind permission of Alex W. Hinrichsen. All copyrights acknowledged.

© 2004-15 bdkr.com  

bdkr.com P.O.Box 119 Cranbrook Kent TN18 5WB United Kingdom